Installation Oracle Enterprise Manager Grid Control 11g – Teil 1

Ziel

Dieser Artikel stellt den Start einer neuen Artikelserie zum Thema Oracle Enterprise Manager Grid Control 11g dar. In diesem und den folgenden Artikeln erfahren Sie die folgenden Dinge:

  • Vorbereitung einer Oracle Datenbank als Enterprise Manager Repository
  • Installation und Konfiguration WebLogic Server 11g (10.3.2)
  • Installation und Konfiguration Oracle Enterprise Manager Grid Control 11g

Im ersten Artikel der Serie wird die Datenbank konfiguriert.

 

Voraussetzungen

Um diesen Artikel erfolgreich durchlaufen zu können müssen die folgenden Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Installation und Konfiguration eines Datenbankservers mit Linux z.B. CentOs 5.5 in der 32-bit Version (virtuell oder physikalisch)
  • Installation und Konfiguration einer Oracle 11g Release (Version 11.2.0.2) Umgebung

In dieser Testinstallation wird die Datenbank und die Installation des Enterprise Manager Grid Controls auf zwei unterschiedlichen virtuellen Maschinen durchgeführt. 

 

Was ist Grid Control?

Mit dem Enterprise Manager Grid Control stellt Oracle ein Werkzeug zur Überwachung, Konfiguration und Administration aller kritischen Systeme eines Unternehmens unter einer zentralen Weboberfläche zur Verfügung. Dabei können Systeme von Oracle und Systeme von Fremdanbietern überwacht werden. Durch zusätzliche Plugins, wie zum Beispiel für die Überwachung von Active Directories kann der Funktionsumfang zusätzlich erweitert werden. Durch das automatische Überwachen der Systeme sollen Fehler schneller erkannt werden bzw. erkannt werden, bevor sie auftreten. 

 

Welche Änderungen gibt es zur vorherigen Version?

Die größte Änderung zu der Version 10g des Grid Control ist die Installation. Für die Installation des Enterprise Manager Grid Control 11g ist es nun zwingend notwendig, dass ein WebLogic Server installiert und konfiguriert ist. In der vorherigen Version baute das Grid Control auf OC4J auf, das automatisch mitinstalliert wurde. 

 

Eine Übersicht aller Neuerungen und Änderungen finden sich im Oracle Enterprise Manager Concepts Dokument von Oracle.

 

Anlegen der Datenbank

Für die Installation des Enterprise Manager Grid Control 11g wird eine Zieldatenbank, die als Repository verwendet werden soll, benötigt. Bei dieser Installation wird ein Server mit Oracle 11g (Version 11.2.0.2), der als Oracle Restart konfiguriert ist, verwendet.

 

Als Datenbank Repository werden die folgenden Oracle Versionen unterstützt:

  • 10.2.0.4.0 oder höher
  • 11.1.0.7.0 oder höher
  • 11.2.0.1.0 oder höher

Siehe My Oracle Support Note 1064441.1 für weitere Informationen.

 

In diesem Artikel wird eine neue Datenbank erstellt.

 

Bestehendes DB Control entfernen 

Soll eine bereits bestehende Datenbank benutzt werden und diese Datenbank verwendet den lokalen Enterprise Manager (DB Control), muss zunächst das DB Control entfernt werden. 

[oracle@db01 ~]$ $ORACLE_HOME/bin/emca -deconfig dbcontrol db -repos drop STARTED EMCA um 04.01.2011 10:08:26 EM-Konfigurationsassistent, Version 11.2.0.0.2 Production Copyright (c) 2003, 2005, Oracle.  All rights reserved. Alle Rechte vorbehalten. Geben Sie folgende Informationen ein: Datenbank-SID: OEMREP Listener-Port-Nummer: 1521 Kennwort für SYS-Benutzer: Kennwort für SYSMAN-Benutzer: ---------------------------------------------------------------------- WARNUNG: Während das Repository gelöscht wird, wird die Datenbank in den Quiesced-Modus versetzt. ---------------------------------------------------------------------- Möchten Sie fortfahren? [ja(Y)/nein(N)]: y 04.01.2011 10:08:52 oracle.sysman.emcp.EMConfig perform INFO: Dieser Vorgang wird in /u01/app/oracle/cfgtoollogs/emca/OEMREP/emca_2011_01_04_10_08_24.log protokolliert. ... 04.01.2011 10:08:54 oracle.sysman.emcp.EMReposConfig invoke INFO: Das EM-Repository wird gelöscht (dies kann etwas länger dauern)... 04.01.2011 10:08:58 oracle.sysman.emcp.EMReposConfig invoke INFO: Repository erfolgreich gelöscht Konfiguration von Enterprise Manager erfolgreich abgeschlossen FINISHED EMCA um 04.01.2011 10:08:58

Anschließend müssen die Schemata MGMT_VIEWSYSMAN und SYSMAN_MDS (wenn vorhanden) entfernt werden. Für das Löschen des SYSMAN Schemas bietet Oracle das Skript RepManager an, das intern ein Perl Skript aufruft.

[oracle@db01 ~]$ cd $ORACLE_HOME/sysman/admin/emdrep/bin/ [oracle@db01 bin]$ ./RepManager db01 1521 OEMREP -sys_password oracle -action drop Enter repository user name : sysman Getting temporary tablespace from database... Found temporary tablespace: TEMP Checking SYS Credentials ... rem error switch OK. rem error switch Dropping the repository.. Checking for Repos User ... Exists. Repos User exists.. Clearing EM Contexts ... OK. Dropping EM users ... Done. Dropping Repos User ... Done. Dropping Roles/Synonymns/Tablespaces ... Done. Dropped Repository Successfully.

Das Format des RepManager Skriptes sieht wie folgt aus:

[oracle@db01 bin]$ ./RepManager <Host> <Listener Port> <SID> -sys_password <Password> -action drop

Hinweis: Wird das RepManager Skript aus dem Oracle Home einer bestehende OMS Installation aufgerufen kann mit dem Parameter -action dropall auch das SYSMAN_MDS Schema gelöscht werden.

 

Für das Löschen des MGMT_VIEW und SYSMAN_MDS Schemas müssen die beiden folgenden SQL Statements in SQL*Plus ausgeführt werden.

SQL> drop user MGMT_VIEW cascade; SQL> drop user SYSMAN_MDS cascade;

Hinweis: Das folgende SQL Statement löscht eine Zeile aus SCHEMA_VERSION_REGISTRY. Wird diese Zeile nicht gelöscht bricht der MDS Konfigurations Schritt der Grid Control Installation fehl. Siehe My Oracle Support Note 1100284.1.

SQL> delete from SCHEMA_VERSION_REGISTRY where COMP_NAME='Metadata Services'; SQL> commit;

Anschließend können noch die dazugehörigen Tablespaces gelöscht werden.

SQL> drop tablespace MGMT_TABLESPACE including contents and datafiles; SQL> drop tablespace MGMT_AD4J_TS including contents and datafiles;

Als Abschluss müssen ggf. fehlerhafte Objekte rekompiliert werden. Dafür bietet Oracle das Skript utlrp.sql an.

SQL> @?/rdbms/admin/utlrp

 

Anlegen der Datenbank 

Die Datenbank kann entweder manuell mit SQL Skripte oder mithilfe des Datenbankkonfigurations-Assistenten (kurz DBCA) angelegt werden. Ich verwende in diesem Artikel den DBCA, werde aber nur Screenshots wichtiger Stellen präsentieren und erläutern.

 

Der DBCA muss aus dem Oracle Home der Datenbanksoftware aufgerufen werden.

[oracle@db01 ~]$ cd $ORACLE_HOME/bin [oracle@db01 bin]$ ./dbca

Für die Konfiguration der Datenbank wird die Vorlage Benutzerdefinierte Datenbank gewählt. Mit dieser Vorlage hat man den größten Einfluss auf die Konfiguration der Datenbank.

 

 

Der Name der Datenbank wird auf OEMREP festgelegt, kann aber natürlich frei gewählt werden.

 

Im vierten Schritt der Konfiguration muss darauf geachtet werden, dass der Haken für die Konfiguration des lokalen Enterprise Managers nicht selektiert ist.

 

Für die Speicherung der Datenbankdateien wird die ASM Diskgruppe +DATA verwendet. 

 

Wie schon die Datenbankdateien wird die Flash Recovery Area ebenfalls in einer ASM Diskgruppe abgelegt. Zusätzlich wird die Archivierung aktiviert.

 

Im nächsten Schritt werden die Datenbankoptionen konfiguriert. Für die Installation von Grid Control bestehen keine besonderen Anforderungen an die Datenbank. Um die Datenbank möglichst schlank zu halten, werden alle unnötigen Optionen deaktiviert.

 

Das Gleiche wird bei den Standard-Datenbankkomponenten gemacht.

 

Nach einigen weiteren, selbsterklärenden Schritten ist die Konfiguration abgeschlossen.

 

Konfiguration der Datenbank

Für die Benutzung der Datenbank als Repository Datenbank müssen die folgenden Parameter korrekt gesetzt sein.

Parameter Wert Dynamisch?
log_buffer 10M oder größer N
open_cursors 300 oder mehr Y
processes 500 oder mehr N
session_cached_cursors 200 oder mehr N

 

Hier die dazu passenden SQL Anweisungen. Anschließend wird die Datenbank neu gestartet, damit die Änderungen übernommen werden.

[oracle@db01 ~]$ export ORACLE_SID=OEMREP [oracle@db01 ~]$ sqlplus / as sysdba SQL*Plus: Release 11.2.0.2.0 Production on Tue Jan 4 11:03:46 2011 Copyright (c) 1982, 2010, Oracle.  All rights reserved. Verbunden mit: Oracle Database 11g Enterprise Edition Release 11.2.0.2.0 - Production With the Partitioning, Automatic Storage Management, OLAP, Data Mining and Real Application Testing options SQL> alter system set log_buffer=10485760 scope=spfile; SQL> alter system set session_cached_cursors=200 scope=spfile; SQL> alter system set processes=500 scope=spfile; SQL> alter system set open_cursors=300 scope=both; SQL> shutdown immediate Datenbank geschlossen. Datenbank dismounted. ORACLE-Instanz heruntergefahren. SQL> startup ORACLE-Instanz hochgefahren. Total System Global Area  786759680 bytes Fixed Size                  1347056 bytes Variable Size             578814480 bytes Database Buffers          192937984 bytes Redo Buffers               13660160 bytes Datenbank mounted. Datenbank geoffnet. SQL> exit

Die Datenbank ist nun bereit für die Verwendung als Oracle Enterprise Manager Grid Control 11g Repository Datenbank. Im nächsten Artikel der Serie wird die Installation des WebLogic Servers erläutert.

Leave a Reply

Your email address will not be published.